Mein Weg stadtauswärts

    Dorit Behrens Stadtauswärts für „Aktiv für den Naturpark“

    Geboren in der schönen Lüneburger Heide, bin ich mit einer großen Liebe zur Natur und zu zahlreichen tierischen Persönlichkeiten aufgewachsen, darunter Hühner, Katzen, Hunde, Schafe und Ponies. In einer Zeit ohne WLAN und Mobiltelefone verbrachten wir die Nachmittage auf und unter Bäumen, mit zwei- bis vierbeinigen Freunden – ein unschätzbarer Wert, wie mir erst viel später deutlich wurde. Als junge Erwachsene zog es mich erst einmal in die Stadt. Das urbane Leben bot mir unzählige Möglichkeiten, zu wachsen und mich immer wieder neu zu erfinden. Und doch erwachte in diesen Jahren auch eine große, alte Sehnsucht in mir: nach der Ruhe und Weite meiner Heimat, dem Leben mit den Jahreszeiten, dem Eingebundensein in die Natur.

    Dorit Behrens Stadtauswärts für „Aktiv für den Naturpark“

    Mein Hund als Lehrmeister

    Als Rocko in meine Berliner Altbauwohnung zog, war schnell klar: Hier wollen wir nicht bleiben. Anstelle des Übermaßes an Geräuschen und Gerüchen eines Szenekiezes wollte er durch Wälder und Wiesen streifen, mit feinen Sinnesantennen jeden Tag etwas Neues entdecken, mit Artgenossen toben und immer wieder auch seine Ruhe haben, wenn er sie brauchte. Es dauerte ein bisschen, bis ich begriff, wie einig wir uns in diesen wesentlichen Punkten waren. Zum Glück sind Hunde sehr geduldige Lehrmeister und so zeigte er mir, die all das über Jahre verlernt und vergessen hatte, wie schön und wichtig es ist, seine Bedürfnisse zu kennen und gut für sich zu sorgen. So begann unser neues Leben, das bis heute von dieser tiefen Verbindung zueinander und zu uns selbst geprägt ist. So begann unser Weg stadtauswärts.

    Dorit Behrens Stadtauswärts für „Aktiv für den Naturpark“

    Re-Naturierung

    Nach fast 20 Jahren lebe ich seit 2016 wieder in meiner Heimat im Naturpark Lüneburger Heide. Heute weiß ich den Luxus, in die Natur eingebunden zu sein, mehr zu schätzen denn je: Der Kontakt mit ihr verwurzelt mich in der Welt, lässt mich gelassener und mitfühlender sein, schenkt mir Lebensfreude, neue Perspektiven und vieles mehr – gerade auch in stürmischen Zeiten. So wuchs der Wunsch in mir, mehr über die förderliche Kraft der Natur zu erfahren, um sie auch anderen Menschen nahezubringen. Neben einer Reihe zertifizierter Aus- und Weiterbildungen und einem intensiven Literaturstudium habe ich seither tiefgreifende berufliche und ganz persönliche Erfahrungen machen dürfen, u. a. auf den Gebieten der Demenz, der Trauer und der Achtsamkeit. All diese Begegnungen und Erkenntnisse sind Wegweiser, Landkarte und Kompass für den Weg, auf dem ich auch meine Klientinnen und Klienten begleiten darf.